Die Satzung der Altliga

Satzung der Altliga-Abteilung des DSC Arminia Bielefeld e.V.

§ 1 Präambel

Die vorliegende Satzung der Altligaabteilung des Deutschen Sport- Clubs Arminia Bielefeld e.V. wurde mit dem Ziel erstellt, die Tätigkeit der Abteilung zu strukturieren, die Interessen aller Mitglieder zu wahren sowie insbesondere die positive und möglichst einheitliche Darstellung der Abteilung nach innen und außen durch alle Abteilungsmitglieder zu gewährleisten.

§ 2 Vereinsjahr

Das Vereinsjahr (Geschäftsjahr) beginnt jeweils am 01. Juli des laufenden Jahres und endet am 30. Juni des folgenden Jahres.

§ 3 Mitgliedschaft

Mitglieder der Abteilung sind:

Mitglieder, die aktiv Fußball spielen.

Sonstige/fördernde Mitglieder sind alle anderen Mitglieder, die nicht aktiv Fußball spielen, aber dennoch in der Abteilung sind/verbleiben sowie diese fördern wollen und den vollen Jahresbeitrag an den Hauptverein entrichten.

Antragstellung:

Zum Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag erforderlich. Über den Antrag auf Aufnahme entscheidet die Abteilungsleitung. Im Falle einer Ablehnung brauchen keine Gründe angegeben werden.

Aufnahme:

Mit der Aufnahme in die Abteilung übernehmen die Mitglieder die Verpflichtung

- die jeweils gültige Satzung zu beachten.

- die Ziele und den Zweck der Abteilung zu fördern.

Mitgliedsbeiträge / Sonderumlagen:

Mit der Aufnahme in die Abteilung übernehmen die Mitglieder die Verpflichtung, den von der Mitgliederversammlung festgesetzten jährlichen Mitgliedsbeitrag und die etwaigen Sonderumlagen zu entrichten.

Der Mitgliedsbeitrag wird für ein halbes Jahr im Voraus per Lastschrift im ersten Monat eines Geschäftsjahres eingezogen.

Sonderumlagen (z.B. Weihnachtsfeier, Ausflüge und Fahrten) werden ebenfalls per Lastschrift eingezogen.

Stimmrecht:

Jedes anwesende Mitglied hat eine Stimme in der Mitgliederversammlung, sofern dieses mit der Beitragszahlung nicht im Rückstand ist und mindestens zwölf Monate der Abteilung angehört.

Beendigung der Mitgliedschaft:

Austritt:

Ein Austritt aus der Abteilung ist nur mit einer Frist von sechs Wochen zum jeweiligen Quartalsende schriftlich per Einschreiben möglich.

Bei Beendigung der Mitgliedschaft sind alle der Abteilung zustehenden Gegenstände sofort und unaufgefordert heraus zu geben. Jedes

Zurückbehaltungsrecht wird ausgeschlossen. Der Mitgliedsausweis ist zum Zwecke der Entwertung der Abteilungsleitung zu übergeben.

Mitglieder, die mit einem Abteilungsamt betraut waren, haben innerhalb einer von der Abteilungsleitung gesetzten Frist vor oder nach dem Ausscheiden auf Verlangen des Vereins, der Abteilungsleitung und Beirates Rechenschaft abzulegen.

Ausschluss:

Der Ausschluss eines Mitglieds erfolgt durch Beschluss der Abteilungsleitung und des Beirates.

Der Ausschluss kann erfolgen durch:

Bei schwerem Verstoß gegen die Abteilungssatzung oder gröblich vereinsschädigendem Verhalten.

Bei unehrenhaftem Verhalten innerhalb oder außerhalb des Vereins.

Tod.

§4 Organe und weitere Funktionen

Organe der Abteilung sind:

Die Mitgliederversammlung

Die Abteilungsleitung

Der Kassenwart

Der Beirat

Weitere Funktionen in der Abteilung haben:

Die Rechnungsprüfer

Der Verantwortliche für Koordination Fachbereiche, sportliche Leitung, Spielbetrieb

§ 5 Mitgliederversammlung/Jahreshauptversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Abteilungsorgan.

Stimmberechtigt sind alle anwesenden Mitglieder, sofern dem nicht ein Einwand aus § 3 „Stimmrecht“ entgegen steht.

Die Mitgliederversammlung/Jahreshauptversammlung beschließt über bzw. ist zuständig für:

Entgegennahme der Jahresberichte der Abteilungsleitung, des Kassenwartes, der Rechnungsprüfer und des Beirates.

Entlastung der Abteilungsleitung, des Beirates, Rechnungsprüfers, Kassenwarts.

Die Wahl der Abteilungsleitung, des Kassenwarts, der Rechnungsprüfer, des Beirates, Beschlussfassung über Satzungsänderungen, die Auflösung der Abteilung.

Die Jahreshauptversammlung muss mindestens einmal jährlich und mindestens vier Wochen vor der Jahresversammlung des Hauptvereins stattfinden. Sie wird vier Wochen vor dem festgesetzten Termin unter Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen. Die Tagesordnung setzt die Abteilungsleitung einvernehmlich fest. Anträge zur Tagesordnung sind der Abteilungsleitung spätestens zehn Werktage vor der Jahreshauptversammlung schriftlich einzureichen.

§ 6 Versammlung und Beschlussfassung

Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Sie wird vom Abteilungsleiter, im Falle seiner Verhinderung von einem anderen Mitglied der Abteilungsleitung geleitet.

Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen oder lehnt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen ab, wobei Stimmenthaltungen nicht gezählt werden. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von 75 % der erschienenen Stimmberechtigten beschlossen werden. Abstimmungen sind grundsätzlich offen, falls die Mitgliederversammlung durch einfachen Mehrheitsbeschluss nicht eine geheime Abstimmung festlegt.

§ 7 Abteilungsleitung

Die Abteilungsleitung besteht aus einem Abteilungsleiter einem Stellvertretenden Abteilungsleiter und dem Kassenwart.

Die Mitglieder der Abteilungsleitung werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich.

Aufgaben der Abteilungsleitung:

Eigenverantwortliche Leitung der Abteilung.

Vertretung und Darstellung der Abteilungsinteressen im Hauptverein sowie in der Öffentlichkeit, in den Medien und auf den digitalen Kommunikationsplattformen.

Planung und Lenkung der Abteilung, insbesondere die Umsetzung der Beschlüsse der Mitglieder-/Jahreshauptversammlung;

Die Mitglieder haben untereinander dafür Sorge zu tragen, dass alle jederzeit in der Lage sind, über alle Belange der Abteilung zu informieren. Ein stetiger Informationsaustausch untereinander ist zu gewährleisten;

Erstellung einer Etatplanung im Einvernehmen mit dem Beirat nach erfolgter Jahreshauptversammlung.

Erstellung des Jahresabschlusses sowie des Berichtes über die

wirtschaftliche Lage der Abteilung (ohne Angabe des genauen Vermögens)

Ausrichtung von Veranstaltungen, Planung und Umsetzung

Aufstellung der Tagesordnung und Einberufung der Jahreshauptversammlung

§ 8 Beirat

Ist das Kontrollorgan der Abteilungsleitung und mitverantwortlich für Einnahmen und Ausgaben. Er besteht aus drei zu wählenden Abteilungsmitgliedern.

Die Mitgliederversammlung wählt die Mitglieder des Beirats jeweils für die Dauer von zwei Jahren.

 

Diese Beiratsmitglieder müssen mindestens 40 Jahre alt und fünf Jahre in der Abteilung sein. Eine Wiederwahl ist möglich.

§ 9 Kassenwart

Der Kassenwart

- wird von der Mitglieder-/Jahreshauptversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er muss mindestens 40 Jahre alt und fünf Jahre in der Abteilung sein. Eine Wiederwahl ist möglich.

- ist Mitglied der Abteilungsleitung.

- ist für die Erstellung eines Liquiditätsplanes für das jeweilige voraus liegende Geschäftsjahr zuständig.

- erstellt eine Übersicht über das Abteilungsvermögen.

Dem Kassenwart obliegt die ordnungsgemäße Kassenführung in formeller und sachlicher Hinsicht. Dabei hat er das Abteilungsvermögen stets getrennt von seinem Privatvermögen zu führen und zu verwalten.

§ 10 Koordination Fachbereiche, sportliche Leitung, Spielbetrieb

Besteht aus einem Abteilungsmitglied und wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt.

Die sportliche Leitung kann ohne Satzungsfestlegung delegiert werden.

Spezielle Aufgaben können ohne Satzungsfestlegung auf andere Personen delegiert werden.

Die Leitung der Koordination Fachbereiche ist für den Spielbetrieb bzw. das Abstimmen von Terminen z.B. für die Altligahallenrunde, für Freundschaftsspiele, Turniere und anderes mehr zuständig. Er ist auch Ansprechpartner für Anfragen anderer Vereine.

§ 11 Rechnungs-/Kassenprüfung

Die Kassenführung wird von zwei Rechnungsprüfern geprüft.

Alle zwei Jahre werden von der Mitgliederversammlung zwei fachkundige Rechnungsprüfer gewählt. Davon kann jedoch nur ein Rechnungsprüfer wiedergewählt werden. Sie müssen mindestens 40 Jahre alt und fünf

Jahre in der Abteilung sein. Die Rechnungsprüfer dürfen nicht der Abteilungsleitung angehören.

Nach Abschluss eines jeden Geschäftsjahres prüfen die Rechnungsprüfer die Ordnungsmäßigkeit der Rechnungslegung in inhaltlicher und formeller Hinsicht.

Der Kassenwart ist verpflichtet, den Rechnungsprüfern alle erforderlichen Unterlagen zur Verfügung zu stellen und die zur Prüfung notwendigen Auskünfte zu erteilen.

Die Rechnungsprüfer erstellen für die Mitglieder-/Jahreshauptversammlung und der Abteilungsleitung einen schriftlichen Prüfungsbericht und berichten der Mitglieder-/Jahreshauptversammlung über das Prüfungsergebnis.

Den Rechnungsprüfern obliegt die Prüfung der Kassenführung in formeller und sachlicher Hinsicht. Beanstandungen der Kassenprüfer können sich nur auf die Richtigkeit der Belege und der Buchung erstrecken, nicht aber auf die Zweckmäßigkeit und Notwendigkeit.

Die Rechnungsprüfer haben Dritten gegenüber Stillschweigen über ihre Prüfung und den im Rahmen ihrer Prüfungshandlungen erlangten Informationen zu bewahren.

§ 12 Abteilungsvermögen

Die Mitglieder haben am Abteilungsvermögen keinen Anteil. Es unterliegt der Verwaltung der Abteilungsleitung, die es nur zur Verwirklichung der Abteilungszwecke verwenden darf.

Zweckgebundenheit/Verwendung des Abteilungsvermögens

Das Abteilungsvermögen ist ausschließlich zu Zwecken zu nutzen, die im Sinne

der Abteilungsinteressen sind bzw. dem Gemeinwohl der Abteilung dienen.

Die Verwaltung des Abteilungsvermögens obliegt dem Hauptverein in Verbindung mit dem Kassenwart.

§ 13 Ersatz von Aufwendungen

Die Mitglieder der Abteilungsleitung üben Ihre Tätigkeit grundsätzlich ehrenamtlich aus. Die ihnen in Ausübung ihrer Tätigkeit entstandenen Aufwendungen können nach vorherigem Antrag gegen Vorlage einer dezidierten Rechnungslegung und nach Genehmigung des Beirates erstattet werden.

§ 14 Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Abteilungsordnung nichtig oder unwirksam sein, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieser Abteilungsordnung nicht berührt. An Stelle der unwirksamen oder nichtigen Bestimmungen ist durch Beschluss der Mitglieder-/Jahreshauptversammlung ezne solche zu schaffen, die im Ergebnis der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung am nächsten kommt.

Stand: 07. Dezember 2017

Außerdem als Download

Lade Dir hier die Satzung der Altliga des DSC Arminia Bielefeld herunter.

Die Satzung bieten wir Dir als PDF-Datei an: