Zurück

Benefizspiel in Bad Pyrmont

Bielefelds Ü50, Hameln-Pyrmonter & Lipper Legenden geben alles für Arie
Benefizspiel ein voller Erfolg / Schünemann: „Sowohl finanziell als auch sportlich ein voller Erfolg“

Einmal gegen den Ball treten – Arie de Nooijer ist seinem großen Traum vielleicht einen Schritt näher gekommen. Am vergangenen Wochenende richteten der SC RW Thal – Aries Herzensverein –, Trainer Rolf Schünemann und Andreas Maaßen ein Benefizspiel zugunsten des fußballbegeisterten Jungen aus, der an einer „periventrikulären Leukomalazie“ leidet. Aufgrund seiner motorischen Störungen ist Arie an einen Rollstuhl gebunden. Für eine Besserung der Situation könnte die Adeli-Therapie sorgen. In der Vergangenheit war der große Fan von Marvin Strobl & Co. bereits in der Slowakei und erzielte mit der Therapie Erfolge – allerdings sind diese Reisen alles andere als günstig. Die Kosten von etwa 5.000 Euro werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Aus diesem Grund reiste Arminia Bielefelds Ü50 um Trainer Carsten Fischer, gespickt mit einigen Ex-Profis, nach Thal, um sich mit Hameln-Pyrmonter sowie Lipper Lokallegenden für den guten Zweck zu messen.

„Sowohl finanziell als auch sportlich ein voller Erfolg“

In einem für die Altersklasse flotten Spiel, behielt die Arminia um den starken Marwin „Studdi“ Studtrucker mit 8:3 die Oberhand. Dennoch sorgten die heimischen Fußballgrößen mit Routiniers wie den Scheler-Brüdern Ralf und Andreas, Dirk Brockmann, Gregor Marx sowie den Maaßen-Brüdern Andreas und Rafael für viele Highlights. Erstaunlich auch der Auftritt vom fast 60 Jahre alten Roddy Quartey, der die Bielefelder ein ums andere Mal ausbremste. Ein weiterer Höhepunkt war kurz vor Schluss das Elfmeter-Tor von Aries Vater Mark, der daraufhin kaum zu bremsen war und mit den Zuschauern eine LaOla-Welle anstimmte. „Es war sowohl finanziell wie auch sportlich ein voller Erfolg und ein toller Nachmittag für Arie. Nochmal  ein Riesendankeschön geht an die Arminia, die alles getan hat, um diesen Tag für Arie unvergessen zu machen. Ein zusätzlicher Dank geht noch an die beiden Ex-Profis Norbert Eilenfeldt sowie an ‚Willi Mense‘, die als Ehrengäste ihren Teil zu diesem tollen Tag beigetragen haben“, stellte Schünemann erfreut fest.


Unser Team
Guido, Natze, Slavi, Bernd, Roland, Andre, Nils, Latscher,
Friedhelm, Fischi, Ralle, Thorsten, Isi, Marco und Studti.
Betr. D. D.
Die Tore erzielten Studti 3, Ralle2, Nils 2, Roland 2.
Anschließend ging es bei Bier und Mantaplatte zum
gemütlichen Teil.
Der Bulli der von F. Lessow gefahren wurde, stellte uns
Schröder Team Sennestadt zu Verfügung.
Fazit: Es war ein gelungener, unterhaltsamer Nachmittag