Zurück

AWesA Oldstars – Arminia Bielefeld Ü40 3:9 (2:5, 3:6).
Das AWesA Oldstar-Game 2019 stand zum 40-jährigen Jubiläum der Kreisliga Hameln-Pyrmont ganz im Zeichen der Legenden. Oliver Steffan, Autor des Buches „40 Jahre Kreisliga Hameln-Pyrmont“, war rundum begeistert: „Es war ein absoluter Traum. Der Platz war super, der SV Hastenbeck und AWesA waren tolle Ausrichter. Das Allerschönste war aber, dass das Buch sehr gut ankam und wir viele alte Weggefährten wiedergesehen haben. Bielefeld war großartig, wir haben viele schöne Tore gesehen – ein rundum gelungener Abend.“ Tatsächlich zeigten sich die rund 250 Zuschauer begeistert von der Buchveröffentlichung der 440-seitigen Kreisliga-Chronik. Frank Batke, der „Statistik-Gott“ des Buches, zeigte sich zufrieden: „Die Leute sind auf mich zugekommen und waren begeistert. Da bekommt man Gänsehaut.“ Zusätzlich wurden die drei besten Kreisliga-Torschützen aller Zeiten geehrt. Axel Hahn (241 Tore), Thomas „Boxer“ Vogt (228 Tore) und Michael Wehmann (204 Tore) wurden mit Pokalen für ihre unvergesslichen Leistungen ausgezeichnet.

Blana mit zwei Traumtoren

awesa-legendenauswahl allstar-game 2019
Das große Mannschaftsfoto der AWesA Oldstars.Anschließend ging das Event zum sportlichen Teil über. Arminia Bielefelds Ü40-Mannschaft – eine der besten Altliga-Mannschaften Deutschlands – reiste an, um sich mit den besten Spielern in 40 Jahren Kreisliga zu messen; und wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Bereits im ersten 25-minütigen Drittel schossen Dreierpacker Sinan Termin, Spielertrainer Thorsten Meier und Michael Tischbierek den sympathischen Favoriten in Front. Auf der anderen Seite lief Sturm-Legende Marco Blana zur Höchstform auf. Erst verkürzte er mit einem traumhaften Solo über den rechten Flügel zum zwischenzeitlichen 1:3, ehe er kurz vor dem ersten Drittelpfiff für das Highlight des Tages sorgte: Mit einem unglaublichen Schlenzer überlupfte er aus 25 Metern Bielefelds starken Keeper Sven Lather zum 2:5. Trainer Bernd Bürger, der die Oldstars im ersten Durchgang coachte, zeigte sich rundum zufrieden: „Ich bin ja seit 25 Jahren raus aus dem Kreisfußball. Es war toll, so viele alte Gesichter wiederzusehen. Eine tolle Veranstaltung, die großen Spaß macht. Sportlich gesehen, haben wir leider zwei Tore verschenkt. Bielefeld war natürlich noch fit und das haben wir zu spüren bekommen (lacht).“DSC Arminia Bielefeld Ü40 Mannschaftsfoto
Die Ü40 von Arminia Bielefeld legte los wie die Feuerwehr.

Meyer sorgt für geschicktes Überzahlspiel

Im zweiten Drittel dachte sich Oldstar-Coach Stephan Meyer eine ganz besondere Taktik aus: Still und heimlich schickte er einen zwölften Mann auf den Platz – der taktische Kniff blieb unentdeckt. „Wichtig war es, dass wir ein Überzahlspiel schaffen. Ich denke, das ist uns gut gelungen“, lachte Meyer. Seine „geschickte“ Taktik ging auf: Im zweiten Drittel erhöhte Darius Duda zwar auf 2:6, doch Daniel Magaschütz wurde im Strafraum gefoult und verwandelte einen Elfmeter zum 3:6 – dabei blieb es im zweiten Akt. Die Oldstars schafften unter Meyer also ein Remis. Meyer erzählte augenzwinkernd: „Als ich wechseln wollte, habe ich gesehen, dass der Auswechselspieler auf dem Platz stand – ich kann nichts dafür!“ Ja ja, lieber Stephan, du Schlingel.

Schröder deckt Skandal auf

Daniel Magaschütz Jubel Legendenauswahl
AWesA Oldstar Daniel Magaschütz bejubelt den Treffer zum 3:6.Der dritte Oldstar-Trainer, Dirk Sölla, dachte sich anschließend, ein zwölfter Mann macht Sinn – und schickte ebenfalls einen Mann zu viel aufs Feld. Schiedsrichter Dieter Schröder deckte den „Skandal“ jedoch auf mit dem Satz: „Zählt mal eure Feldspieler!“ In Gleichzahl drehte die Arminia wieder auf. Termin, Duda und Mark Sawkill sorgten anschließend für den 9:3-Endstand. Sölla kommentierte: „Wir wollten eigentlich zwei machen, haben aber drei bekommen. Leider hat Dieter unseren taktischen Trick noch bemerkt. Insgesamt war es eine tolle Stimmung. So viele Zuschauer bei einem Altliga-Spiel – Wahnsinn. Nach dem Spiel geht es aber erst richtig los (lacht).“ Thorsten Meier, Spielertrainer der Bielefelder, hatte ebenfalls großen Spaß: „Die Stimmung war super, es war toll organisiert und auf dem Platz hat eine schöne Atmosphäre geherrscht. Die Oldstars haben gezeigt, dass sie es noch können. Irgendwann ist uns aber aufgefallen, dass sie mit zwölf Mann überall in Überzahl waren (lacht).“ Nach Abpfiff stieg die große Partie der Legenden – 200 Liter Freibier wurden ausgeschenkt, die Stimmung war prächtig. AWesA-Geschäftsführer Matthias Koch zeigte sich glücklich: „Es waren viele Zuschauer dabei, alle Beteiligten hatten großen Spaß. Ein großer Dank geht noch an alle Partner, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben.“Die geehrten Kreisligatorschützen mit dem Chronik-Team
Die ewigen Kreisliga-Torjäger Axel Hahn (3 v. li), Thomas Vogt (4 v. li.) mit Jannik Schröder (li.), Oliver Steffan (2 v. li.) und Frank Batke (re.),
AWesA Oldstars: Schröer, Brockmann, Schünemann, Lemke, Özbek, Dröge, Meißner, Liemant, Blana, Otto, Bohne. Trainer: Bernd Bürger.
Karakas, Ehlerding, Thiele, Heyder, Magaschütz, Quartey, Batke, Köhne, Zirkenbach, Epding, Thomas, Vogt. Trainer: Stephan Meyer.
Wiwiorra, Mauritz, Sen, Siekmann, Kopietz, Job, Wieneke, Luggeri, Feyer, Tomkowiak, Discher. Trainer: Dirk Sölla.
Arminia Bielefeld Ü40: Lather, Schleenvoigt, Stölner, Müller, Tischbierek, Mark Sawkill, Meier, Stuke, Jason Sawkill, Niesen, Termin, Krack.
Schiedsrichter: Dieter Schröder.
Assistenten: Susanne Dombeck-Schröder, Timo Brockmann.
Tore: 0:1 Sinan Termin (1.), 0:2 Thorsten Meier (13.), 0:3 Termin (14.), 1:3 Marco Blana (15.), 1:4 Michael Tischbierek (20.), 1:5 Termin (21.), 2:5 Blana (25.), 2:6 Darius Duda (50.), 3:6 Daniel Magaschütz (51./Strafstoß), 3:7 Termin (62.), 3:8 Duda (58.), 3:9 Mark Sawkill (67.).