Zurück

Blauer Himmel, ein buntes Programm und fröhliche Gesichter, so weit das Auge reicht !

Beim Sommerfest der Arminia-Altliga am 23. Juni passte einfach alles. Entsprechend zufrieden das Fazit, das der stellvertretende Abteilungsleiter Friedhelm Quermann in sein Dankeschön an die uneigennützigen Organisatoren und Helfer einband: „Ich habe ausnahmslos positive Rückmeldungen erhalten.“ Im Verlauf des sommerlichen Sonntagnachmittags hatten sich bis zu 300 Gäste eingefunden: Aktive und passive Mitglieder der Altliga, deren Familien und Freunde – viele von ihnen gekleidet in von den Arminia-Supporters zur Verfügung gestellten T-Shirts mit dem Konterfei des großen, 2017 verstorbenen Arminen Hannes Scholz.Der Hannes-Scholz-Platz bildete auch die passende heimatliche Arminia-Atmosphäre und selbst die mächtige Schüco-Arena nebenan zeigte sich angetan: Sie bot nicht nur die Kulisse für das Gruppenfoto mit rekordverdächtiger Teilnehmerzahl, sondern kredenzte großzügig bei den doch recht hohen Temperaturen auch den nötigen Schatten. Denn es ging nicht nur in den gemütlichen Sitzgruppen unter der Tribüne gesellig, sondern standesgemäß auch sportlich zu. Ausnahmsweise freute sich dabei an diesem Tag manch einer darüber, mit hoher Geschwindigkeit „geblitzt“ zu werden. Beim Speed-Check am professionellen Fußball-Radar nämlich konnten die Teilnehmer ihre Schusskraft unter Beweis stellen und sich diese auf schmucken Urkunden dokumentieren lassen.Als zentraler sportlicher Höhepunkt begleitete ein fulminantes Menschenkicker-Turnier den Nachmittag. Zehn Teams rangen auf dem für viele ungewohnten, Hüpfburg-ähnlichen Untergrund und aufgereiht an Stangen in Tischfußballer-Manier in zwei Gruppen um den Sieg. Das Turnier, in dem sich innerhalb der Mannschaften Generationen und Geschlechter munter mischten, entwickelte sich zu einem intensiven, aber stets fairen Wettstreit, bei dem der souveräne Stuhlschiedsrichter Jörg Ludewig in den 23 Partien nicht ein einziges Mal Gelb oder gar Rot zücken musste… Am Ende setzte sich das von Ronny Schirmer betreute Team der Happy Oldies knapp, aber verdient durch.

Essen und Trinken satt gab es an den Catering-Stationen: Deftiges vom Grill und aus der Friteuse, Kühles aus den Zapfhähnen und Gefrierschränken nebenan, dazu ein reichhaltiges Kuchenbuffet, für das unter anderem die vier Mannschaften der Altliga mit jeweils vier Kuchenspenden gesorgt hatten. Apropos Spenden: Im Laufe der Veranstaltung wurden insgesamt 300 Euro gesammelt, die noch am selben Nachmittag der Heilsarmee für deren Arbeit übergeben wurden. Die großzügige Unterstützung der Sponsoren Kleinmas Fleischwaren, Krombacher Brauerei, Landschaftsbau Stephan Murwig und Carolinen Mineralquellen Wüllner, vertreten mit einem spektakulären Colani-Truck, rundeten ein Bild ab, das Altliga-Abteilungsleiter Peter Garstecki schließlich nach wochenlangen Vorbereitungen am Ende des Tages so beschrieb: „Was soll ich sagen? Man hofft, dass alles klappt, aber das heute hat alles übertroffen.

“Weitere Bilder folgen dann in kürze in der Galerie“